Chorleiterfortbildung 2017

 

4. und 5. März 2017

Wilhelm-Kempf-Haus, Wiesbaden-Naurod

 

Samstag, 04. März 2017

10:00 Uhr Begrüßung

10:15 – 12:15 Uhr Workshop 1 & Workshop 2 (parallel)

12:30 Uhr Mittagessen

13:45 – 15:45 Uhr Workshop 3 (Plenum)

16:15 – 18:15 Uhr Workshop 1 & Workshop 2 (parallel)

18:30 Uhr Abendessen

19:30 Uhr Unterhaltsame Chorliteratur (Plenum)

 

Sonntag, 05. März 2017

9:30 – 12:30 Uhr Workshop 4

 

 

Teilnahmegebühren

  • Für HSB-Mitglieder: 55,00 €
  • Für Nichtmitglieder: 65,00 €
  • Die Teilnehmergebühr für FDB-Mitglieder übernimmt der FDB.
  • Für die Schüler der Chorleiterschulen Marburg und Frankfurt fallen keine Teilnahmegebühren an.

 

Kosten für Verpflegung und Unterbringung

  • Unterbringung im EZ mit Vollpension: 85,00 €
  • Unterbringung im DZ mit Vollpension: 77,00 €
  • Verpflegung ohne Übernachtung: 26,00 €

In diesen Beiträgen sind neben Unterbringung und Verpflegung auch die anteiligen Kosten für Raumnutzung usw. eingerechnet.

Eine Teilnahme ohne Verpflegung ist aus organistorischen Gründen nicht möglich!

Die Veranstaltung endet am Sonntag vor dem Mittagessen.

 

Ggfs. entstehen für alle Teilnehmer weitere Kosten für Noten, die am Veranstaltungstag vor Ort zu begleichen sind.

 

Der Anmeldeschluss für die Chorleiterfortbildung 2017 war der 12. Februar 2017.

 

 


 

Workshop 1:

Lust auf Stimme

Chorische Stimmbildung ist mittlerweile zu einem festen Bestandteil vieler Chöre geworden. Dabei werden mit gezielten Übungen die sängerischen Grundtechniken geübt und bewusst gemacht. 

 

Lust auf Stimme heißt:

  • neue Impulse für die stimmbildnerische Arbeit,
  • technische Fertigkeiten (Höhe, Intonation, Artikulation, usw.) verbessern,
  • Übungen zur Steigerung der Effektivität,
  • Verbesserung des Chorklanges in Bezug auf Klangvolumen und Klangfarbe,
  • ausdrucksvolles Singen entdecken,
  • differenzierter Einsatz der Stimme,
  • Tipps und Tricks für die Umsetzung im Chor.

 

Dozent: Oskar Egle

Oskar Egle 2013 Brixen web1960 geboren

Lehrer an der Musikmittelschule Dornbirn, Bergmannstraße

seit 1990 Musikkoordinator an der Musikmittelschule Dornbirn

seit 1992 Vorsitzender des Musikausschusses beim Chorverband Vorarlberg

1993 Preisträger des “Erwin-Ortner-Fonds zur Förderung der Chormusik”

Referent bei Singseminaren und Chorleiterkursen sowie Jurorentätigkeit im In- und Ausland

Leiter mehrerer Chöre:

  • Pizzicanto - Auswahlchor der Musikmittelschule Dornbirn (Schülerchor, seit 1990)
  • Voices – Landesjugendchor (seit 2003)
  • Männerchor Götzis (seit 1986)
  • Kammerchor Vocale Neuburg (gemischter Chor) seit der Gründung 1982

 

 

Workshop 2:

Mehrstimmigkeit im gleichstimmigen und gemischten Jugendchor

Die Teilnehmer des Workshops erleben verschiedene methodische Möglichkeiten, auf lebendige und auch kreative Weise bis zur Drei- und Mehrstimmigkeit im Chor zu gelangen. Dabei führt der Weg z.B. über Kanonspiele, auf der Basis der Methode der relativen Solmisation aufbauende Akkordbildungen bis hin zu   improvisatorischen Aktionen mit Tönen und Rhythmen. Außerdem wird geeignete Literatur mit kurzen Einstudierungstipps für die Altersgruppe 12 – 18 Jahre vorgestellt, sowohl für gleichstimmige (SSA) als auch für gemischte Jugendchöre (SAB).

 

Dozentin: Sabine Wüsthoff

wüsthoffstammt aus einer Berliner Musikerfamilie. Nach dem Abitur absolvierte sie zunächst eine Ausbildung zur Diplomsport- und Gymnastiklehrerin. Im Anschluss daran begann sie ihr Musikstudium, das sie an der Staatlichen Hochschule für Musik und Theater Hannover mit dem Staatsexamen abschloss. Seitdem arbeitet sie als freischaffende Dirigentin, Komponistin und Musikpädagogin. In Workshops und Meisterkursen bei bekannten europäischen Dirigenten spezialisierte sie sich im Laufe der Jahre auf Chorleitung und Orchesterdirigieren. Im Jahr 2003 erhielt sie den Dirigentenpreis des Johannes-Brahms-Chorwettbewerbs in Wernigerode und 2008 den 1. Preis beim Kompositionswettbewerb des RIAS Kammerchores Berlin.

Sabine Wüsthoff leitet den Berliner Mädchenchor, Chorschule für Mädchen von 6 bis 26 Jahren seit 1998. Mit dem Konzertchor hat sie in den letzten Jahren mehrfach erste Preise auf nationalen und internationalen Wettbewerben gewonnen und zuletzt beim Deutschen Chorwettbewerb 2014 in der Kategorie Gleichstimmige Jugendchöre den 2. Platz belegt (ein erster wurde nicht vergeben). Außerdem wurde der BMC mit dem Sonderpreis für die kreativste Performance in Form einer Eigenkomposition prämiert.

Außer dem Berliner Mädchenchor leitet Sabine Wüsthoff noch das Schöneberger Kammerorchester und das Vokalensemble Canto Berlin. Sie gibt regelmäßig Fortbildungskurse für ChorleiterInnen und DirigentInnen u.a. mit den Schwerpunkten Körperarbeit und Kreativität. 2015 wurde ihr die Geschwister-Mendelssohn-Medaille des Chorverbands Berlin für herausragende Verdienste um das Berliner Chorleben verliehen.

 

 

Workshop 3:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für Chöre

Diese Fragen kennt jeder Chor: Wie kommen wir in die Zeitung? Wie schaffen wir es, dass unser Konzert angekündigt wird – und dann vielleicht sogar ein Rezensent zur Aufführung kommt? Und was müssen wir tun, damit sich die Medien dauerhaft für die Arbeit unseres Chores interessieren? Aus dem weiten Feld der Öffentlichkeitsarbeit werden in diesem zweistündigen Workshop insbesondere zwei essenzielle Fragen für die aktive Pressearbeit beantwortet: Wie schreibe ich eine gute Pressemitteilung? Und: Was macht ein gutes Chorfoto aus? Denn wer bei diesen beiden Komponenten weiß, worauf es ankommt, erhöht die Chance auf Medienpräsenz um ein Vielfaches. Da die Öffentlichkeitsarbeit oft beim Chorleiter oder beim bereits mit diversen weiteren Verpflichtungen beladenen Vorstand hängen bleibt, wird es außerdem um die Frage gehen, wer sinnvollerweise mit dieser anspruchsvollen und auch anstrengenden Aufgabe betraut werden sollte.

 

Dozent: Daniel Schalz

Schalz2014geb. 1978, studierte Neuere und Neueste Geschichte, Philosophie, Politologie und Musikwissenschaft. Anschließend engagierte er sich für ein Jahr ehrenamtlich in einem Musikprojekt für Kinder aus Armenvierteln in Nicaragua – und sang dort im Chor. Nach einer zweijährigen Ausbildung zum Redakteur an der Journalistenschule Axel Springer Akademie arbeitete er einige Jahre für verschiedene Tageszeitungen in Berlin. Seit 2011 leitet er die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Deutschen Chorverband und ist verantwortlicher Redakteur von „Chorzeit – das Vokalmagazin“.

 

 

Workshop 4:

CHOR-HITS - einfach aber wirkungsvoll

Wer kennt sie nicht, die Suche nach einfacher aber gut klingender und wirkungsvoller Chorliteratur? In diesem Workshop werden solche besondere und beliebte Chorwerke vorgestellt. Berücksichtigung finden dabei:

  • verschiedene Schwierigkeitsgrade von leicht bis anspruchsvoll,
  • unterschiedliche Besetzungsmöglichkeiten,
  • Chormusik in ansprechender musikalischen Qualität,
  • Lieder für vielfältige Gelegenheiten und Anlässe,
  • weltliche und geistliche Literatur,
  • Lieder mit großem chorpraktischen Wert.

Dazu gibt es vielfältige Anregungen für die Chorpraxis.

 

Dozent: Oskar Egle