Stellenausschreibung

 

Verwaltungskraft

des Hessischen Sängerbundes e.V.

 

 

Der Hessische Sängerbund e.V. sucht ab Januar 2018 eine
 

Verwaltungskraft (m/w) für Organisations- und Verwaltungsarbeit

 

für eine unbefristete Teilzeitstelle (25 Wochenstunden) in der HSB-Geschäftsstelle in Oberursel-Weißkirchen.

 

 

Der Hessische Sängerbund ist die Interessenvertretung von mehr als 50.000 singenden Menschen in Hessen. Er ist Ansprechpartner für Mitgliedsvereine und Kreisverbände und vertritt die hessischen Interessen im Deutschen Chorverband.

 

Die Förderung des Chorwesens ist seine vorrangige Aufgabe. Er veranstaltet dazu u.a. Aus-/Fort-bildungen für musikalische und organisatorische Leitungskräfte, Seminare, Chorfestivals, Chorwettbewerbe und ist unter anderem Ansprechpartner für Organisations- und Abrechnungsfragen seiner Mitglieder.

 

 

Ihre Aufgaben

  • Sie bearbeiten die Stammdaten der Mitgliederverwaltung
  • Sie bearbeiten und erstellen die Beitragsrechnungen der Mitgliedsvereine und Kreisverbände
  • Sie bearbeiten Ehrungen von aktiven/passiven Vereinsmitgliedern und Vereinen
  • Sie erstellen Rechnungen und kontrollieren Zahlungseingänge
  • Sie bearbeiten die Vereins- und Verbandszuschüsse aus Landesmitteln
  • Sie übernehmen proaktiv allgemeine Verwaltungstätigkeiten einer Geschäftsstelle

 

Ihre Qualifikationen

  • Sie haben eine abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung und bringen mehrjährige Berufserfahrung in der Rechnungsbearbeitung und gute EDV-Kenntnisse mit
  • Sie besitzen den Führerschein Klasse B und einen eigenen PKW

 

Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten

  • Sie haben eine kaufmännische Ausbildung und mehrjährige Berufserfahrung in der Rechnungsbearbeitung
  • gute EDV-Kenntnisse
  • effizienter Umgang mit den gängigen MS Office Produkten
  • Stilsichere Kommunikation (schriftlich/mündlich) in der deutschen Sprache
  • selbstständiges und proaktives Arbeiten
  • Zuverlässigkeit, Teamarbeit und Kommunikationsfähigkeit zählen zu Ihren Stärken
  • Kenntnisse der Vereinsszene und des Ehrenamts sind von Vorteil aber keine Voraussetzung

 

Wir bieten:

  • Interessantes Arbeitsgebiet
    (Aspekte der Organisation, Bildungsarbeit, Verbandsförderung, Kulturarbeit etc.)
  • Selbstständiges Arbeiten in einem kleinen Team
  • Arbeiten in einem breiten Netzwerk mit einem ehrenamtlichen Vorstand

 

 

Ihre Bewerbung mit ausführlichen Unterlagen möglichst als PDF sowie Ihren Gehaltsvorstellungen senden Sie bitte per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Oberursel, 04.01.2018

 

Reine Frauensache!

 

Chorfest Frauensache webGeballte Frauenpower gibt es am 25. Februar 2018 ab 16 Uhr im hr-Sendesaal in Frankfurt.

 

Mit rund 200 Sängerinnen auf der Bühne präsentiert der Hessische Sängerbund in Kooperation mit hr2-kultur das Programm Reine Frauensache!.

Mit diesem Programm hat sich der Hessische Sängerbund bereits auf dem Deutschen Chorfest 2016 in Stuttgart erfolgreich präsentiert.

 

Für das Konzert haben sich Sängerinnen aus neun hessischen Chören zusammengeschlossen. Diese werden ergänzt durch einen Publikumschor, der die Sängerinnen auf der Bühne bei einigen Werken unterstützt.

 

Die Grundlage für das Konzert bildet der 2016 erschienene Notenband „Reine Frauensache!“. Den der Hessische Sängerbund in Kooperation mit dem Musikverlag Edition Peters und dem Deutschen Chorverband herausgegeben hat. Der Notenband wurde mit dem Deutschen Musikeditionspreis Best Edition 2017 ausgezeichnet.

 

Zu hören sein werden klassische Werke und Volksmusik ebenso wie Kompositionen aus den Bereichen Jazz und Pop.

 

Karten für diese Veranstaltung gibt es hier!

 

Sängerinnen, die im Publikumschor mitsingen möchten, können sich noch bis Ende Oktober bei der Geschäftsstelle des Hessischen Sängerbundes (Tel.: 06171 704972, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) anmelden.

Chorleiterfortbildung 2018

17. und 18. Februar 2018

Wilhelm-Kempf-Haus, Wiesbaden-Naurod

mit Unterstützung des Fachverbandes Deutscher Berufschorleiter

 

Samstag, 17. Februar 2018

10:00 Uhr Begrüßung

10:15 – 12:15 Uhr Workshop 1 & Workshop 2 (parallel)

12:30 Uhr Mittagessen

13:45 – 15:45 Uhr Workshop 3 (Plenum)

16:15 – 18:15 Uhr Workshop 1 & Workshop 2 (parallel)

18:30 Uhr Abendessen

19:30 Uhr Unterhaltsame Chorliteratur (Plenum)

 

Sonntag, 18. Februar 2017

9:30 – 12:30 Uhr Workshop 4

 

Teilnahmegebühren

  • Für HSB-Mitglieder: 55,00 €
  • Für Nichtmitglieder: 65,00 €
  • Die Teilnehmergebühr für FDB-Mitglieder übernimmt der FDB.
  • Für die Schüler der Chorleiterschulen Marburg und Frankfurt fallen keine Teilnahmegebühren an.

 

Kosten für Verpflegung und Unterbringung

  • Unterbringung im EZ mit Vollpension: 85,00 €
  • Unterbringung im DZ mit Vollpension: 77,00 €
  • Verpflegung ohne Übernachtung: 26,00 €

In diesen Beiträgen sind neben Unterbringung und Verpflegung auch die anteiligen Kosten für Raumnutzung usw. eingerechnet.

Eine Teilnahme ohne Verpflegung ist aus organistorischen Gründen nicht möglich!

Die Veranstaltung endet am Sonntag vor dem Mittagessen.

Ggfs. entstehen für alle Teilnehmer weitere Kosten für Noten, die am Veranstaltungstag vor Ort zu begleichen sind.

Der Anmeldeschluss für die Chorleiterfortbildung 2018 ist der 28. Januar 2018.

 

Die Online-Anmeldung finden Sie hier!

 

Hier gibt es ein Anmeldeformular zum Download!

 


 

Workshop 1:

Klein aber fein!

Dreistimmige Gemischte Arrangements richten sich an Chöre, die im Aufbau sind (Schulchor/Jugendchor) oder in einer Stimme über nicht ausreichend Sängerinnen bzw. Sänger verfügen, um dauerhaft 4-stimmig zu singen. Mit attraktiven dreistimmigen Original- und Chor-Arrangements - Weltlich, Geistlich, Pop und Traditional – möchten wir trotzdem Sängerinnen und Sänger für den Chorgesang begeistern und zeigen, dass mit der richtigen Literatur Chorsingen auch bei diesen Besetzungen große Freude machen kann!

 

Dozent: Linda Horowitz

Linda HorowitzLinda Horowitz, geboren 1953 in Los Angeles, CA (USA), erhielt zuerst ihre Ausbildung als Dirigentin an den Universitäten Südkaliforniens. Mit einem Konrad-Adenauer-Stipendium kam sie 1980 nach Deutschland. An der Hochschule für Musik in Frankfurt legte sie Konzertreifeprüfungen in den Fächern Chor- (Helmuth Rilling) und Orchesterleitung (Jiri Starek) ab.

Linda Horowitz ist als freischaffende Dirigentin tätig, leitet regelmäßig Sinfonie- und Opernkonzerte in ganz Deutschland, produziert Rundfunk- und CD-Aufnahmen und wirkt als Jurorin bei Orchester- und Chorwettbewerben.

Zwischen 1982 und 1987 war sie als Dozentin an der Berufsfachschule für Musik in Bad Königshofen und von 1987 bis 1992 als Chordirektorin und Dirigentin am Heidelberger Theater tätig. Von 1989 bis 1993 den German-American Community Choir, Frankfurt dirigiert. Zwischen 2000 und 2005 war sie die Leiterin der Frankfurter Singakademie. Einer die Höhepunkte dieser über 50 Konzerte umfassenden Zusammenarbeit war Tournee durch Vietnam im Jahr 2003.

Seit Januar 1993 ist Linda Horowitz Dozentin für Chorleitung und Dirigieren sowie Dirigentin des Orchesters und des Chors der Akademie für Tonkunst Darmstadt.

Als Jury-Mitglied unterstützt sie zahlreiche Orchester- und Chorwettbewerbe. Linda Horowitz dirigiert Operngalas und Sinfoniekonzerte u.a. mit der Philharmonia Hungarica, den Nürnberger Sinfonikern, der Südwestfälischen Philharmonie, dem Philharmonisches Orchester der Landeshauptstadt Kiel, dem Orchester des Staatstheaters Kassel, dem Städtischen Orchester Heidelberg, dem Orchester der Kölner Kammermusiker, dem Kammerorchester Merck und dem Orchester "Instrumentalverein" in Darmstadt.

 

Workshop 2:

Romantik a cappella

Der erste Band des Chorbuchs „Romantik a cappella“ mit weltlichen Gesängen für gemischte Stimmen markiert den Startpunkt eines gemeinsamen Projekts des Helbling-Verlags und der European Choral Association (ECA). Ziel dieses Projektes ist es, einmalige Sammlungen mit Chormusik aus dem sogenannten langen 19. Jahrhundert von 1789 bis 1914 (nach Eric Hobsbawm) aus ganz Europa vorzulegen. Die beiden Herausgeber Dr. Michael Aschauer und Prof. Jan Schumacher haben eine sorgfältige Auswahl getroffen und die Chorstücke aus repräsentativen Quellen für die Praxis hochwertig ediert: Engagierten Amateurchören sowie Kammer- und Konzertchören wird damit ein reichhaltiges Repertoire geboten. Die Mischung aus bekannten „Highlights“ und neu zu entdeckenden Juwelen macht dieses Buch für ChorleiterInnen zu einem unverzichtbaren Begleiter in der Programmauswahl. Größtenteils vierstimmig, bewegen sich die Chorwerke vom technischen Anspruch her meist zwischen leichtem und mittlerem Schwierigkeitsgrad. Auch einige anspruchsvollere Werke sind enthalten und werden ebenso in dieser Reading Session vorgestellt.

 

Dozent: Jan Schumacher

Jan Schumacher c STAN ENGEBRETSONJan Schumacher (*1980) ist Universitätsmusikdirektor der Goethe Universität in Frankfurt/Main und Dirigent der Camerata Musica Limburg sowie des Chores der TU Darmstadt. Zuvor war er Professor für Chorleitung an der Hochschule für Kirchenmusik in Rottenburg.

Nach dem Studium der Schulmusik und der Germanistik in Mainz studierte Jan Dirigieren bei Wolfgang Schäfer in Frankfurt. Schon als Kind und Jugendlicher (Musikalische Ausbildung bei den Limburger Domsingknaben und im Landesjugendchor Rheinland-Pfalz) prägte ihn die Faszination des gemeinsamen Musizierens, die bis heute Movens für seine vielfältigen Tätigkeiten ist. Mit seinen Ensembles erarbeitet er ein breites Repertoire von Gregorianik bis zur Uraufführung und Jazz, von sinfonischem Orchester bis Big Band und vokaler oder elektronischer Improvisation.

Jan leitet Seminare für Chöre, Orchester und Dirigenten in vielen Ländern Europas, Island, der Türkei, dem Iran, in Argentinien, Venezuela und in den USA. Er ist Mitherausgeber verschiedener Chorbücher. Seine Funktion als Vizepräsident und Vorsitzender der Musikkommission der European Choral Association - Europa Cantat versetzt ihn in die glückliche Lage, den internationalen Austausch von Sängern, Dirigenten und Komponisten zum Wohl der Chormusik weiter intensivieren zu können.

(Foto: Stan Engebretson)

 

Workshop 3:

Akustik im Chor - Theorie und Praxis

Der Workshop gibt einen Eindruck, wie akustisches Hintergrundwissen für die Chorarbeit nutzbar gemacht werden kann. Neben dem notwendigen theoretischen Hintergrundwissen werden musikalische Zusammenhänge und Phänomene aufgezeigt, die akustischen Ursprungs sind und woraus sich Konsequenzen für die Probenmethodik sowie Stimmbildung ziehen lassen. Die Workshop-Teilnehmer werden anhand von chorpraktischen Beispielen in den Workshop praxisnah einbezogen und für zahlreiche akustische Aspekte sensibilisiert.

 

Dozent: Harald Jers

Harald JersHarald Jers ist Dirigent und Professor für Chorleitung an der Musikhochschule Mannheim. Weiterhin ist er Gastdozent an mehreren europäischen Musikhochschulen, leitet regelmäßig Dirigierkurse und ist Juror bei internationalen Chor- und Kompositionswettbewerben. Ein besonderes Markenzeichen seiner dirigentischen Arbeit stellt die Kombination von Musik und Wissenschaft dar, welche auf Studienabschlüssen in Dirigieren, Schulmusik/Hauptfach Gesang und Physik beruht. Den Erfolg dieser außergewöhnlichen Kombination zeigt sein Kammerchor CONSONO, der als einer der international erfolgreichsten deutschen Chöre internationale Reputation erreichen konnte. Insbesondere werden immer wieder der homogene Chorklang des Ensembles und die präzise Intonation von Zuhörern besonders hervorgehoben. Harald Jers erhielt für seine wichtigen Forschungsergebnisse einen ersten Preis der "Acoustical Society of America" sowie für seine dirigentische Arbeit den Dirigenten-Grand-Prix beim internationalen Chorwettbewerb in Ungarn.

 

Workshop 4:

Wie mein Dirigat den Chorklang beeinflusst

Singen die Chorsänger nicht auch ohne den Dirigenten?

Vermutlich schon - aber wenn man bewusst dirigiert, können sie durch die Zeichen des Dirigenten viel besser singen!

Eine gute Schlagtechnik ist mehr als nur Takt-Schlagen. Sie ist auch Mittel der musikalischen Gestaltung, sie hilft Proben effektiver zu gestalten und sie kann die Chorsänger musikalisch schulen!

Dieser Workshop soll Hilfestellungen und Anregungen geben die eigene Schlagtechnik genauer zu beleuchten und auf ihre Wirksamkeit zu überprüfen.

 

Dozent: Jan Schumacher

 

Hessisches Chorfestival 2018

 

Die Juroren

Im Rahmen des Hessischen Chorfestivals 2018 in Bad Schwalbach wird ein großer Chorwettbewerb stattfinden. Chöre können in 13 Kategorien antreten und zudem eine ganze Reihe von Sonderpreisen gewinnen. Als Juroren für den Wettbewerb konnten vier ausgewiesene Chor-Spezialisten gewonnen werden: Michael Gohl, Linus Kasten, Ilja Panzer und Sabine Wüsthoff.

 

Michael Gohl kleinMichael Gohl stammt aus Zürich und ist ein international renommierter Chorleiter und Wettbewerbs-Juror. Der Dozent an der Züricher Hochschule der Künste engagiert sich intensiv in der Jugendförderung und Musikvermittlung. Außerdem ist er Herausgeber zahlreicher Liederbücher.

Als ausgewiesener Spezialist für das Offene Singen wird er auch auf dem Hessischen Chorfestival die Veranstaltung am Samstagabend leiten.

 

 

15 3 Kasten 6864Linus Kasten hat in Oldenburg Musik studiert und dabei auch Chorleitung und Arrangement gelernt. Daneben besuchte er zahlreiche Workshops unter anderem bei Darmon Meader, Michele Weir und Jens Johansen. Beim Deutschen Chorfest 2008 gewann er den Sonderpreis für das beste Arrangement eines Volksliedes und erreichte mit dem als Leiter der Jazzchores Just Friends den 1. Preis in der Kategorie Pop/Jazz. Neben seinem Beruf als Gymnasiallehrer ist er als Arrangeur, Workshopdozent und Juror bei Chorwettbewerben tätig.

 

 

15 4 Ilja Panzer bearbeitetIlja Panzer wurde 1981 in Cottbus geboren. Dort studierte er zunächst Physik, bevor er sich nach dem Diplom ganz der Musik verschrieb. Unter anderem hat er Chorleitungskurse des Berliner Chorverbandes, der Bundesakademie in Wolfenbüttel und des Deutschen Musikrats absolviert. Daneben hat er sich in der Complete Vocal Technique ausbilden lassen und bei Prof. Jim Daus Hjernøe an der Königlich Dänischen Musikakademie das Konzept des Intelligent Choir kennengelernt. Als Chorleiter ist er daran interessiert, wie ein Chor aus sich heraus bessere und bewegendere Musik machen kann.

 

 

15 5 wüsthoffSabine Wüsthoff hat nach einer Ausbildung zur Sport- und Gymnastiklehrerin in Hannover Musik studiert. Seit dem Studienabschluss arbeitet sie als freischaffende Dirigentin, Komponistin und Musikpädagogin. Die mehrfach preisgekrönte Dirigentin leitet den Berliner Mädchenchor, das Schöneberger Kammerorchester und das Vokalensemble Canto Berlin. Sie gibt regelmäßig Chorleitungskurse unter anderem mit den Schwerpunkten Körperarbeit und Kreativität. 2015 wurde ihr die Geschwister-Mendelssohn-Medaille des Chorverbands Berlin für herausragende Verdienste um das Berliner Chorleben verliehen.

 

 

Kritiksingen

Für Chöre, die nicht am Wettbewerb teilnehmen wollen, findet außerdem ein Kritiksingen statt. Ein erfahrener Kritiker beurteilt dabei die Leistungen der Chöre und gibt wertvolle Tipps und Hinweise für die weitere künstlerisch-musikalische Arbeit.

 

Eberhard Metternich klein c Beatrice TomasettiHierfür konnte Eberhard Metternich gewonnen werden. Er ist seit 30 Jahren Domkapellmeister am Hohen Dom zu Köln. Dort leitet er den Kölner Domchor (Knabenchor) und das von ihm gegründete Vokalensemble Kölner Dom. Seit 1993 hat Eberhard Metternich einen Lehrauftrag im Fach Chorleitung an der Musikhochschule Köln, die ihm 2001 den Titel „Professor“ verliehen hat.

 

 

Anmeldungen für das Hessischen Chorfestival, den Wettbewerb und das Kritiksingen sind noch bis zum 31. Januar 2018 möglich.

 

Musikland Hessen

 

Unter dem Titel Musikland Hessen hat das Hörfunkprogramm hr2-kultur ein Projekt ins Leben gerufen, um die abwechselungsreichen musikalischen Initativen in Hessen zu bündeln. Ziel ist es unter anderem, dem reichhaltigen Musikangebot eine Platform zu bieten, Kooperationen anzustoßen und den Austausch zu fördern.

 

Tag für die Musik

 

Als erste konkrete Aktion des Netzwerkprojektes Musikland Hessen findet am 6. Mai 2018 ein hessenweiter Tag für die Musik statt.

Dieser Tag soll künftig alle zwei Jahre im Wechsel mit dem bereits bestens eingeführten "Tag für die Literatur" stattfinden, der sich zum größten Literaturfestival Hessens entwickelt hat.

 

Der Tag für die Musik 2018 steht unter dem Motto "Spurensuche" und alle Chöre des Hessischen Sängerbundes sind eingeladen, sich an Ihrem Ort, in Ihrer Institution und mit den Ideen Ihrer Mitstreiter (z. B. Verbands-, Vereins-, Ensemblemitglieder) daran zu beteiligen.

 
Die Möglichkeiten für eine Beteiligung am "Tag für die Musik" sind vielfältig:
Es kann ein spezielles Konzert sein, das einem Komponisten oder einer Komponistin Ihrer Region gewidmet ist; die Umsetzung einer zu Unrecht vergessenen Partitur oder ein Tag der offenen Tür (etwa im Hessischen Musikarchiv), flankiert von einem thematisch passenden musikalischen Teil. Vielleicht sind bei Ihnen ohnehin Aktivitäten geplant, die Sie an diesem Tag bündeln oder an diesem "Tag für die Musik" unter dem Motto "Spurensuche" sinnvoll einbinden können.


Zu dem Tag selbst ist eine umfassende Programmbroschüre geplant, die alle Aktivitäten aufführt, die am "Tag für die Musik" stattfinden werden. hr2-kultur wird den "Tag für die Musik" in seinem Programm ausführlich begleiten.

 

Alle Chöre, die sich mit einer Aktion am Tag für die Musik am 6. Mai 2018 beteiligen möchten, können sich auf der Website von Musikland Hessen mit ihrer Veranstaltung anmelden. Dort gibt es auch weitere Informationen zu dem Projekt.