Rund 70 Kinder „singen für eine bessere Welt“

Benefizkonzert im Dill-Sängerbund

 

Benefizkonzert Dill SängerbundIMG 20161012 WA0010 Daniela SchönbornIm Bürgerhaus Driedorf fand das traditionelle Kinder- und Jugendchorkonzert des Dill- Sängerbunds statt. Diesmal hatte sich der Sängerbund etwas Besonderes ausgedacht: Um nicht nur das gemeinsame Treffen und Singen zu forcieren, sondern gleichzeitig auch Engagement für unsere Umwelt zu vermitteln und zu zeigen, kooperierte Jugendreferentin Schönborn mit der Umweltorganisation „Sharkproject“. „Wenn die Haie sterben, stirbt das Meer“, lautete die Message, die durch das liebevoll dekorierte Bürgerhaus dank zahlreicher Exponate mit Haien und Meerestieren, die Besucher aufhorchen ließ. Abgerundet wurde der optische Eindruck durch sechs ansprechende Bilder, die Schüler des Kunst-Leistungskurses der Wilhelm-von-Oranien-Schule Dillenburg (Nazanin Rati, Aylin Yeni, Benedikt Schroeder, Lina Maxeiner und Takka) unter Leitung von Sascha Schulze für einen guten Zweck zum Verkauf anboten.

 

Benefizkonzert Dill Sängerbund20161009 155741 Daniela Schönborn webKern und Highlight zugleich bildete das musikalische Programm, welches durch die Kinderchöre „Notenschlüssel“ und „Teen Voices“ aus Mittenaar unter Leitung von Elvira Claas, „Ohrwürmer“ Werdorf (Sandra Weiler) und Kinderchor, „Singions“ und „The Voice of Nizza“ Nenderoth (Daniela Schönborn) gestaltet wurde. Die Chöre zeigten sich gut auf die Themen „Meer“ und „Umweltschutz“ vorbereitet und boten neben klassischen Kinderliedern (Alle meine Entchen, Ein Mann, der sich Kolumbus nannt) einen erstaunlich hohen Anteil moderner Popsongs dar (Seite an Seite von Christina Stürmer, Lieblingsmensch von Namika).

 

Besonders begeisterten in allen drei Vereinen die jungen Solistinnen und Solisten, die selbstbewusst und stimmsicher einzelne Partien diverser Songs darboten. Zum Abschluss sangen alle Kinder zusammen mit dem Publikum die Popballade Wir sind die Kinder dieser Erde. Für das leibliche Wohl sorgte der GC „Hoffnung“ Nenderoth. Die Spenden kamen der Organisation „Sharkproject“ zugute, die das Geld direkt in Projekte rund um den Schutz der Haie und deren Lebensraum stecken wird.

 

Text und Fotos: Daniela Schönborn