70 Jahre Sängerkreis Darmstadt-Land

Jubiläumskonzert dauert wegen großer Beteiligung zwei Tage

 

20170506 194958Der Sängerkreis Darmstadt-Land feiert in diesem Jahr sein 70-jähriges Bestehen und veranstaltete aus diesem Anlass am 6. und 7. Mai 2017 ein Chorkonzert. Viele Chöre folgten der Einladung des Sängerkreises und brachten dem Jubilar auf der blumen-geschmückten Bühne des Bürgerzentrums in Weiterstadt ihr Ständchen in Form von drei Liedern.

 

Pünktlich um 19.00 Uhr begrüßte am Samstag die Kreisvorsitzende Gabriele Dengler zu Beginn der Veranstaltung „70 Jahre und kein bisschen leise“ das Publikum. In ihrer Ansprache erklärte sie ihre Freude über die große Beteiligung der Mitgliedsgesangvereine und über die Anstrengungen eine geeignete Halle für das Konzert zu finden. Nach einem historischen Überblick über die Geschicke des Sängerkreises, übergab sie das Mikrofon an die Ehrengäste. Heike Hofmann, die ortsansässige Abgeordnete des hessischen Landtags, eröffnete am Schluss ihrer Glückwünsche den Beginn der „Ständchen an den Jubilar“ mit der Einleitung zum Kanon ‚Viel Glück und viel Segen‘, der vom Publikum spontan aufgenommen wurde. Nach den Glückwünschen des Landrates, überbracht durch die Kreistagsbeigeordnete Doris Hofmann, übernahm Gabi Dengler wieder das Mikrofon um den ersten Chor anzukündigen.

 

20170506 194958Unter der Leitung von Karin Glitscher sang der gemischte Chor im TSV Eschollbrücken-Eich die drei Stücke ‚Heaven is a wonderful place‘ (Gospel) – ‚Ich glaube‘ (Udo Jürgens) und die ‚Farandole‘ (George Bizet). Schon etwas voller wurde die Bühne beim folgenden Gratulanten. Die Chorgemeinschaft 1863 Traisa präsentierte in gemischter Formation und dirigiert von Ralf Schnellbacher ‚The Blessing Of Aaron‘ (Ramsey/Rodby) – ‚Vater unser‘ (Hanne Haller) und ‚Über sieben Brücken musst du gehen‘ (Karat /P. Maffay). Mit der Sängervereinigung 1891 Seeheim trat dann ein Männerchor auf die Bühne. Der bereitstehende Notenständer des Hauses versagte dem Chorleiter Johannes Leber noch vor dem ersten Takt den Dienst, doch Mozarts ‚Feins Mädchen‘ (Satz Sparenberg) – die ‚Cantata di Montagna‘ (Weindorf/Stautner) und ‚Herr Wirt‘ (Ihlau/Behrens) konnten den Zuhörern gut dargebracht werden. Es folgte dann eine gemischte Formation, zusammen gestellt aus Chormitgliedern des GTV Frankenhausen und dem GV Sängerlust 1882 Hahn. Unter der Leitung ihres gemeinsamen Dirigenten Matthias Seibert, der im Sängerkreis das Amt des stellvertretenden Kreischorleiters innehat, sang der Chor eine kleine Auswahl an ABBA-Liedern. ‚Mamma Mia‘ mit deutschem Text und ‚Mich trägt ein Traum‘ (I have a dream), sowie der Song ‚Thank you for the music‘ bekamen gleichermaßen viel Applaus. Nach einer guten Stunde Gesang wurde dann eine 30-minütige Pause eingelegt, die die Anwesenden nutzten um die angebotenen Snacks und Getränke zu erstehen. Gut gestärkt lauschte das Publikum dann dem Chor der Svgg. 1871 Ober-Ramstadt, der das bekannte afrikanische Stück ‚Siyahamba‘ und Verdis ‚Trinklied aus La Traviata‘ volltönend zu Gehör brachte. Dirigiert wurde der gemischt singende Chor von Cornelia Jaronicki, die dann den folgenden Chor, die im September gegründeten Colour Tones des SV 1871 Ober-Ramstadt, ebenso unter ihrer künstlerischen Leitung hat. Sie sangen drei Stücke in englischer Sprache: ‚California Dreaming‘ (John und Michelle Phillips) – ‚Mamma Mia‘ von ABBA (Andersson/Ulvaeus) und Sinatras ‚New York, New York‘ (John Kander), zu dem auch noch eine gekonnte Steptanz-Einlage mit Zylinderhut gehörte. Die SängerInnen des GV Liedertafel Griesheim kamen in großer Chorstärke und präsentierten von Carl Jenkins das ‚Adiemus‘ – ein schwungvolles ‚Have a nice day‘ (Lorenz Maierhofer), bei dem die Partitur dem Dirigenten Friedemann Kunder vom Notenständer fliegt, sowie den schmissigen ‚Zottelmarsch‘ (Herbert Posedu). Zum Schluss verließen die Frauen des Chores die Bühne und schufen Platz für die Sänger des GV Sängerbund-Eintracht 1844 Messel. Die so vereinigten Männer sangen Franz Schuberts ‚Abendfrieden‘ – dann Sinatras „Lippenbekenntnis“ ‚So war mein Leben‘ (Reveaux/Francois) mit solistischen Gesangseinlagen von Klaus Sehring und Klaus Spielmann und zum Schluss das bekannte Benia Calastoria (Bepi Marzi), das immer so zart beginnt um dann am Ende stimmgewaltig auszuklingen. Gegen Viertel vor zehn war der erste Teil des Jubiläumskonzerts nach großem Applaus beendet.

 

20170507 190358Zum zweiten Teil des Events fanden sich am Sonntag die Gäste zwei Stunden früher ein und das Programm konnte wieder pünktlich um 17.00 Uhr mit der Begrüßung der Ehrengäste und Chöre durch die Kreisvorsitzende beginnen. Gleich danach trat der erste Chor, die Blue Lights Teens aus Erzhausen, auf die Bühne. Die fast nur aus Mädchen bestehende 12-köpfige Gruppe sangen auf hohem Niveau die Stücke ‚Caresse sur l’ocean‘ (Bruno Coulais) aus dem Film Die Kinder des Monsieur Mathieu und das ‚Flower Duet‘ aus der Oper Lakmé (Léo Delibes), beide in französischer Sprache. Das dritte Stück, der englischsprachige Song ‚Roar‘ von Katy Perry, schien das Lieblingsstück der Teens zu sein, denn die Mädchen wurden sichtlich lockerer. Mit viel Beifall für ihre Darbietungen machten sie die Bühne frei für den Männerchor des GV Eintracht 1880 Rohrbach und ihrem Dirigenten Jan Fischer. In acapella-Weise trugen sie die das flotte ‚Im Wagen vor mir‘ (Hans Blum) und das sehnsüchtige ‚Mala moja‘ (Arnold Kempkens) vor. Zur Gitarre erklang am Schluss der Darbietung ‚Always look on the bright side of life‘ (Eric Idle), bekannt aus dem Film Das Leben des Brian. Dann wechselte der Chorleiter die Sänger aus, denn der Rohrbacher Gesangverein hatte noch seine gemischte Formation ChorPusdelicti mitgebracht. Auch hier setzte Jan Fischer auf reinen Chorklang und dirigierte ‚I don’t know how to love him‘ aus dem Andrew Lloyd Webbers Musical Jesus Christ Superstar, dann aus Black Orpheus das Lied ‚Manha de Carnaval‘ (Luiz Bonfa) und das originelle ‚Mah-na-mah-na‘ (Piero Umiliani) ohne jede Instrumentalbegleitung. Für seine beeindruckende Präsentation erhielt der Chor viel Applaus vom fachkundigen Publikum. Vor der Pause versammelte der Kreischorleiter Hans Kaspar Scharf dann seine Sänger vom MGV Sängerlust 1883 Pfungstadt auf der Bühne. Sie sangen in schöner Männerchor-Manier ‚Kleine Sehnsucht‘ (Wilhelm Heinrichs) – Peter Alexanders ‚Die kleine Kneipe‘ (Pierre Kartner) und ‚Rot, rot sind die Rosen‘ von Semino Rossi. Nun hatte man eine halbe Stunde Zeit, um sich von den fleißigen Mitgliedern des ortsansässigen Chor Braunshardt mit Snacks und Getränken bewirten zu lassen. Mit dem Chor Cantiamo von der Chorgemeinschaft 1881 in der SKG Roßdorf ging das Programm pünktlich weiter. Unter der Leitung von Karin Glitscher wurde zuerst das französische Trinklied ‚Tourdion‘ von Pierre Attaingnant dargebracht, dann erklang das von Ray Charles bekannte Lied ‚Hit the road, Jack‘ (Percy Mayfield) und schließlich noch ein melodiöses ‚Happy together‘, welches 1967 ein großer Hit von The Turtles gewesen war. Nach dem verdienten Beifall, schickte der GV Sängerbund-Germania 1881 Griesheim seine Formation Sisters in red shoes auf die Bühne. Die Sängerinnen imponierten dem Publikum nicht nur akustisch mit ihrem Gesang, sondern sie fielen auch optisch auf, durch ihren Auftritt im Nonnenkostüm mit choreografischen Bewegungen und dem temperamentvollen Dirigat von Silvia Tolkien. Aus dem Film Sister Act erklang das inbrünstige ‚I will follow him‘ (Jimmy Webb). Es folgte Leonard Cohens melancholischer Song ‚Hallelujah‘ aus dem Film Shrek und zum Schluss der klangvolle Gospel ‚Order my steps‘ (Glenn Burleigh/Jack Schrader).

 

Im kontrastreichen Programm stand nun der Auftritt des Männerchores des AGV Einigkeit 05 Groß-Zimmern an. Dirigiert von Georg Kardos ertönte das ‚Morgenrot‘ (Karl Robert Pracht) – der berühmte ‚Zigeunerchor‘ aus Verdis Oper Der Troubadour, von Kardos gekonnt am Klavier begleitet und schließlich der Spiritual ‚Down by the riverside‘ (Hans Weiss-Steinberg) mit schönen Soloeinlagen. Am Ende der gut besuchten Veranstaltung kamen die Vereinigten Weiterstädter Chöre auf die Bühne. Sie hatten zugunsten des Sängerkreises ihr eine Woche später geplantes Konzert auf das kommende Jahr verlegt. Unter der Leitung von Helmut Vorschütz und unterstützt am Klavier von Larissa Förderer sangen die Chorgemeinschaft Weiterstadt, der Chor Braunshardt, Voice Gräfenhausen und die Abtlg. Gesang der SKG Schneppenhausen ein stimmgewaltiges ‚Freude schöner Götterfunken‘ von Beethoven. Als nächstes erklang noch einmal Cohens ‚Hallelujah‘, nicht weniger imposant und ausdrucksvoll. Den Schluss des Konzerts bildete die gekonnte Präsentation von ‚Adiemus‘ (Karl Jenkins), die wohl so manchem Zuhörer eine wohlige Gänsehaut verpasste. Die Kreisvorsitzende Gabi Dengler, die sich inzwischen gut in ihre Moderatorenrolle hineingefunden hatte, bedankte sich im Namen des Sängerkreises Darmstadt-Land bei allen musikalischen Gratulanten und lobte die tatkräftige Unterstützung der Weiterstädter Gesangvereine.

 

Text und Fotos: Rosi Spielmann