70 Jahre Sängerkreis Untertaunus

 

SK Untertaunus 3 Abschluss mit O Fortuna webAm Sonntag, den 29sten Oktober feierte der Sängerkreis Untertaunus in der Idsteiner Stadthalle seinen 70sten Geburtstag. In einem außergewöhnlichen Konzert konnten 600 Besucher 200 Sängerinnen und Sänger aller Altersklassen in Höchstform erleben.

 

Burkhard Albers, der Vorsitzende des Sängerkreises Untertaunus, eröffnete das Konzert. Er begrüßte die Ehrengäste aus Politik und Kultur und bedankte sich bei allen an der Konzertorganisation Beteiligten. Den beiden Kreischorleiterinnen Angelika Seip und Silke von der Heidt sprach er seinen besonderen Dank aus. Bevor er das Mikrofon an Peter Beuth übergab, übermittelte er Genesungswünsche an Angelika Seip und Roland Vogel, den zweiten Vorsitzenden des Sängerkreises, die krankheitsbedingt verhindert waren. Der Hessische Minister des Innern und für Sport, Peter Beuth wies in seinem Grußwort darauf hin, dass bereits zwei Jahre nach Kriegsende wieder eine Organisation entstanden ist, die es sich auf die Fahne geschrieben hat, den Chören zu helfen. Er sprach den ehrenamtlichen Vertretern der Chöre seinen Dank aus, wobei er sich insbesondere an Burkhard Albers und sein aktuelles Team wandte. Claus-Peter Blaschke, der Präsident des Hessischen Sängerbundes übermittelte die Glückwünsche des Deutschen Chorverbandes.

 

Die Moderatoren Manuela Eggert und Thomas Lich erläuterten den Konzertbesuchern, wie es gelingen konnte, allen Sängerinnen und Sängern der mehr als 80 Chöre die Möglichkeit zur aktiven Teilnahme am Konzert zu geben. Aus den verschiedenen Chorgattungen wurde jeweils ein Chor ausgewählt, dem in seiner Sparte die Federführung für das Konzert oblag. Diesem federführenden Chor konnten sich einzelne Sängerinnen und Sänger oder auch ganze Chöre anschließen. Einzelne Chorsänger, indem sie die Proben des Leitchores besuchten, Chöre, indem sie in ihren Proben dasselbe Repertoire einstudierten.

 

SK Untertaunus 2 Kanon Kinderchoere mit Erwachsenen webEin buntes Bild bot der Kinderchor unter der Leitung von Heidi Kopetzki. Über 60 fröhliche und engagiert singende Kinder begrüßten das Publikum mit “Musik ist die schönste Sprache der Welt“. Dem Projektchor (Silke von der Heidt, eingesprungen für Angelika Seip) gelang es mit seinem Repertoire, einen Bogen von der Klassik über das Volkslied zur Moderne zu spannen. Bei Schumanns „Zigeunerleben“ meinte man, das Rascheln und Flüstern zu hören; mit viel Schwung gelang das Kirby Shaws „Cantate Domino“. In der Sparte Popchor gab es neben den musikalischen Beiträgen (u.a. „Sternenhimmel“) auch noch eine „Kleine Einführung in die Popmusik“, wie es der Leiter des Chores, Andreas Wollner nannte, in der er einen Einblick in die Technik des „Circle Singing“ gab.

 

Nach der Pause wurde die Bühne richtig voll: Der Gemeinschaftschor aller Sänger eröffnete mit Silke von der Heidt den zweiten Teil des Konzerts mit des Kanon „Singen macht Spaß“ und steckte mit seiner Begeisterung das Publikum an.

 

Der Frauenchor unter Enikö Szendrey (eingesprungen für Angelika Seip), bestätigte die Freude an der Musik schwungvoll mit „Viva la Musica“. Die Lieder des Männerchores (Leitung Hans Schlaud), u.a. „Vater unser“ und „Jerusalem“, gingen wohl jedem unter die Haut. Silke von der Heidt gelang mit ihrem Gemischten Chor ein lockerer Wechsel zur leichten Muse. Der Chor brachte das Publikum mit Hits von Udo Jürgens zum Swingen und zeigte mit dem „Ecce Gratum“, dass er sich auch im klassischen Repertoire wohlfühlt. In einem „Werbeblock“ für den Chorgesang entkräfteten die Moderatoren humorvoll die Antworten, die dem Sänger immer wieder begegnen, wenn er für den Chorgesang wirbt. In einem fulminanten Finale unter der Leitung Silke von der Heidts erklang das „O Fortuna“, gesungen von über 200 Interpreten. „Es war für mich das schönste Jahreskonzert der letzten 15 Jahre!“, bedankte sich Burkhard Albers bei allen Mitwirkenden und das Publikum unterstrich dies mit nicht enden wollendem Applaus. Dieser grandiose Konzertabend wird sowohl den Konzertbesuchern als auch den Mitwirkenden noch lange im Gedächtnis bleiben.

 

Text: Birgit Raschtuttis

Fotos: Sängerkreis Untertaunus