Jubiläumskonzert des Sängerkreis Bergstraße

Sängerkreis Bergstraße Jubiläumskonzert webEine ausgezeichnete Werbung für den Chorgesang war das Jubiläumskonzert des Sängerkreises Bergstraße, das am 23. September im Bürgerzentrum Biblis anlässlich des 70jährigen Bestehens des Sängerkreises stattfand. Davon konnten sich die zahlreichen Besucher des Konzertes überzeugen.

 

Nach der Begrüßung durch den Sängerkreisvorsitzenden Heinz Ritsert sowie einem Grußwort des Landrats Christian Engelhardt gestalteten insgesamt acht junge Chöre aus dem Sängerkreis das Konzert. Neben einigen Bundestags- und Landtagsabgeordneten befand sich auch der Schriftführer des Hessischen Sängerbundes Michael Brose unter den Zuhörern.

 

Als erster Chor betrat „Mikado“ aus Groß-Rohrheim unter der Leitung von Andrew Connor die Bühne. Zwischen der Folklore in Zoltán Kodálys "Túrót Eszik A Cigány" und der nordischen Kühle, die aus Morten Lauridsen "Dirait-on" fließt, bildete der Chor einen wunderbar harmonischen Auftakt, der in Carsten Gerlitz' "Just Sing It" gleich seinen ersten Stimmungshöhepunkt erreicht.

 

Den Ball greift das Vokalensemble X-tra aus Bensheim unter Leitung von Ronald Ehret mit großer Freude auf. Von fast mittelalterlichen Klängen, wie sie zu Thomas Morleys "Now Is The Month Of Maying" erklingen, bis hin zu Trude Herrs bravourös geschmettertem Bekenntnis "Ich will keine Schokolade" beweist das Ensemble unter der Leitung von Ronald Ehret in wohltrainierter Stimmpracht, warum es sich auch an die kompliziertesten Kompositionen wagen kann.

 

Hinter diesen Leistungen bleibt auch der Chor „Musix“ vom Liederkranzes Lorsch unter Leitung von Iwan Mladenov nicht zurück. Die Damen zieht es mit "Nella Fantasia" zwar eher in das stillere Fahrwasser des Gesangs, doch wer sich mit Oliver Schneller einen Herrn ausleihen kann, der den 20 Frauenstimmen zum Spiritual "Oh Burden Down Lord" einen herrlich-sonoren Kontrast entgegensetzen kann, der weiß, warum hier so gejubelt wird.

 

Der Chor „FUNtastiXX“ aus Fehlheim unter der Leitung von Marc Bugert präsentierte mit dem „Phantom der Oper“ ein furioses Medley, bei dem die Liebhaber von Musicals voll auf ihre Kosten kamen. Danach ging es in die Pause.

 

Im zweiten Teil erwartete die Gäste eine Überraschung. Heinz Ritsert lässt sie den dreistimmigen Kanon zu "Bunt sind schon die Wälder" singen.

 

Dann sind die „Getwinc-Singers“ aus Zwingenberg unter Leitung von Andreas Mayer am Zug, die mit Elton Johns "König der Löwen"-Klassiker "Can You Feel The Love Tonight" nicht weniger von sich reden machen als mit Jürgen Marcus' Hit "Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben".

 

Mit der zweiten Zwingenberger Chor „Unisono“ unter der Leitung von Angelika Henß und einem Potpourri mit afrikanischer Wärme ("Nkosi Sikele") geht der Abend zielsicher in Richtung Konzerthöhepunkt.

 

Der zahlenmäßig größste Chor war „Inspiration“ aus Bürstadt unter Führung von Thomas Adelberger wartete mit Filmmusiken aus Disney-Filmen zwischen "You'll Be In My Heart" und "Supercalifrafilisticexpialigetisch" auf, der zudem mit einer kreativen Choreographie die Zuhörer beeindruckte.

 

Den Abschluss dieses großartigen Konzerts bildete Elisabeth Seidl den Abend mit dem Chor „Joyful“ aus Lampertheim, der stilvoll und einprägsam mit Arrangements von Adele ("Skyfall") und Rammstein ("Engel") den Abend veredelte.

 

Text und Fotos: Guido Seemann