Chorleiterschulen im Hessischen Sängerbund e. V.

 

Gute Chöre brauchen gute Chorleiter. Aus diesem Grund betreibt der Hessische Sängerbund zwei Chorleiterschulen in Marburg und Frankfurt am Main. Diese beiden Einrichtungen stellen mit ihren hochqualifizierten Dozenteams die Aus- und Weiterbildung von Chorleiterinnen und Chorleitern für die hessischen Chöre sicher.

 

Die Chorleiterschulen im Hessischen Sängerbund haben die Aufgabe, Chorleiter für Laienchöre auszubilden. Sowohl begabte Anfänger als auch bereits chorisch praktizierende Fortgeschrittene erhalten hier eine individuelle und intensive Aus- bzw. Weiterbildung. Das Angebot richtet sich an Chorleiterinnen und Chorleiter, Vizechorleiterinnen und Vizechorleiter, interessierte Chormitglieder, Lehrerinnen und Lehrer, Studierende und Schülerinnen und Schüler.

 

Chorpraktika in Chören (Hospitationen) der Dozenten oder während Probenwochenenden unterschiedlicher Chöre gehören ebenso zum festen Unterrichtsinhalt wie die Einbindung in das Hessische Chorstudio (Herbst 2018) und die Hessische Chorleiterfortbildung (Frühjahr 2019):

 

  • Hessisches Chorstudio: 27. 10. 2018 – Oberursel-Weißkirchen
  • Hessische Chorleiterfortbildung: 9. – 10. März 2019 Landes-Musikakademie Schloss Hallenburg Schlitz

 

 

Diese praxisorientierten Veranstaltungen bieten den Teilnehmern gleichzeitig Kontakte zu bereits erfahrenen Chorleitern und zur aktuellen Chorszene überhaupt. Gelegentliche „Reading Sessions“ (Literaturbörsen) stellen darüber hinaus eine wichtige Bereicherung im Lehrplan dar.

 

 

Interessenten werden zu einem Aufnahmegespräch gebeten, dessen Ergebnis der Einteilung in verschiedene Ausbildungslevels (A- und B-Kurs) dient.

 

Die Ausbildungsvoraussetzungen finden Sie hier!

 

 

Insgesamt bieten wir folgende Ausbildungsmöglichkeiten an:

  • Ausbildung für Chorleiter in den Kursen A, B und Kinderchor (Dauer: 1 Jahr)
  • Ausbildung für Vize-Chorleiter und Anfänger - 6 bis 8-wöchige Basiskurse
  • Weiterbildung für ausgebildete B-Chorleiter in einzelnen Phasen der A-Kurse.
  • Auffrischung und Fortbildung für alle Chorleiter in der jeweils letzten Ausbildungsphase

 

Die Kursinhalte finden Sie hier!

 

 


Unterrichtszeiten

30-35 Samstagvormittage (außerhalb der hessischen Schulferien) 09:00 – 14:30 Uhr

 

 

Ausbildungs-Abschluss

Sämtliche Absolventen der Komplett-Ausbildungen erhalten nach bestandener Abschlussprüfung ein Zeugnis.

Absolventen der Vize-Chorleiter-Ausbildung und Absolventen einzelner Ausbildungsphasen erhalten ein Teilnahme-Zertifikat.

 

 


Ausbildungsvoraussetzungen / Aufnahmegespräch

Komplett-Ausbildung (A, B)

Musiktheoretische Kenntnisse:

  • Notenkenntnisse im Violin- und Bass-Schlüssel
  • Intervalle, Dreiklänge, Tonarten (Quintenzirkel)
  • Musikalische Fachbegriffe in den Bereichen Dynamik, Tempo, Artikulation

Musikpraktische Fähigkeiten und Erfahrungen:

  • Chor-Erfahrung
  • Vom-Blatt-Singen einer einfachen Chorstimme
  • Erkennen von Intervallen sowie Dur und Moll
  • Für den A-Kurs sind Instrumentalkenntnisse erforderlich (Tasteninstrument): Vom-Blatt-Spiel eines einfachen homophonen Chorsatzes in zwei Systeme
  • Für den B-Kurs sind Instrumentalkenntnisse erwünscht (möglichst Tasteninstrument): Vom-Blatt-Spiel von einfachen Chorstimmen

 

Kinderchorleitung

  • Notenkenntnisse im Violinschlüssel
  • Musiktheoretische Grundkenntnisse (Intervalle, Tonleitern, Dreiklänge)
  • Elementares Instrumentalspiel erwünscht (z. B.: Klavier, Gitarre, Flöte)
  • Chor-Erfahrung (Sicherer Umgang mit der eigenen Singstimme)

 

Vizechorleitung

  • Notenkenntnisse (Violin- und Bass-Schlüssel)
  • Chor-Erfahrung (Sicherer Umgang mit der eigenen Singstimme)

 

 


Unterrichtsinhalte

Curriculum Dirigieren

Die jeweiligen Unterrichts-Inhalte werden aufgeschlüsselt nach:

  • A-Kurs (A: anspruchsvolles Niveau)
  • B-Kurs (B: leichteres Niveau)
  • Kurs Kinderchorleitung (K)

 

Grundkurs

Grundlagen

  • Vermittlung von Körper- und Handhaltung
  • Zusammenhang von Tempo und Bewegungsgröße
  • Vermittlung der Grundschlagbilder (auch mit Unterteilung)
  • Schlagbilderweiterungen (9er, 12er)
  • Ungerade/zusammengesetzte Taktfiguren (5er, 7er)
  • Einsatz auf und zwischen den Grundschlag (Vorzählen)
  • Abschlag
  • Fermate und Tenuto
  • Dirigentische Umsetzung musikalischer Gestaltungsprinzipien (Dynamik, Tempowechsel, Agogik)
  • Klangbeeinflussung durch Dirigat
  • Erstellung einer Dirigierpartitur

 

Dirigieren von Chorstücken

  • Kanons (3-stimmig, 4-stimmig)
  • Dirigieren einfacher Chorsätze
  • Dirigieren mittelschwerer Chorwerke mit polyphonen Elementen
  • Dirigieren anspruchsvoller homophoner oder polyphoner Chorwerke
  • Chorwerke in ungeraden Takten
  • Chorwerke mit einfachen Taktwechseln
  • Chorwerke mit anspruchsvolleren Taktwechseln

 

 

Curriculum Gehörbildung (A/B)

  • Hören, Singen und Erkennen von Intervallen sukzessive (alle), simultan (A)
  • Hören, Singen und Erkennen von Dreiklängen (alle) und ihren Umkehrungen (A/B; A: Auch weite Lage)
  • Tonangabe für einen Chorsatz
  • Hören, Nachklatschen und Notieren einfacher Rhythmen im Taktschema (alle; A: Komplexere Rhythmen)
  • Benennen und Singen der Stufen auf einer diatonischen Tonleiter (alle)
  • Vom Blatt singen einfacher Melodien (alle; A: Komplexere Melodien)
  • Tondiktat einer einfachen Melodie (A: Mit erhöhter Schwierigkeit)
  • Hören von Fehlern in Melodien (KiCho) oder im Chorsatz (A/B)

 

 

Curriculum Partiturspiel (A/B)

  • Spielen von Einzelstimmen und ausgewählten Akkorden einer Partitur (A: 2-4 Stimmen)
  • Fingersätze
  • Spielen von Kadenzen (A: auch Erweiterte Kadenzen)
  • Spielen einer einfachen homophonen Chorpartitur (SATB) ggfs. mit Vereinfachungen mit mindestens zweiwöchiger Vorbereitungszeit (B)
  • Spielen einer leichten polyphonen Chorpartitur (SATB) ggfs. mit Vereinfachungen mit mindestens zweiwöchiger Vorbereitungszeit (A)
  • sinnvoller Einsatz des Klaviers bei Einsingübungen, Proben und Aufführungen

 

 

Curriculum Liedbegleitung (K)

  • Dreiklänge aus Akkordsymbolen erkennen und spielen, Verteilung auf linke und rechte Hand
  • Melodie und Begleitung spielen, Begleitmuster
  • Melodie singen und Begleitung dazu spielen
  • Andere Instrumente (Gitarre u.a.), Vor- und Nachteile
  • Vor-, Zwischen- und Nachspiele

 

 

Curriculum Stimmbildung (A/B)

Der Unterricht im Fach Stimmbildung findet zeitgleich mit den Teilnehmern aller Kurse statt. Die Inhalte (Ausnahme Kurs Kinderchorchorleitung) werden nicht nach A- und B-Kurs Niveau unterschieden.

 

Grundlagen:

  • Erlernen der richtigen Körperhaltung für das Singen (Sitzen/Stehen)
  • Grundlagen zur Atmung und der Bedeutung des Zwerchfells
  • Reflektorisches Einatmen
  • Aufbau des Kehlkopfes
  • Einordnen der Stimmregister
  • Ambitus der Chorstimmen und Auswirkung für die chorische Stimmbildung
  • Resonanzräume
  • Artikulation
  • Vokalbildung/Vokalausgleich/Vokalkreis
  • Erkennen grundsätzlicher Fehlstellungen oder –haltungen
  • Differenzierungen im Stimmeinsatz (Glottis/verhauchte Stimme/gepresster Stimmeinsatz/Knödeln/Stimmbandschluss)
  • Die Kinderstimme
  • Mutation
  • Brummer

 

Praxis:

  • Erlernen geeigneter Übungen zum Einsingen:
  • Anleiten des Einsingens im Plenum
  • Kindgemäßes Einsingen (nur Kinderchorleitung)

 

 

Curriculum Musiktheorie (A/B/K)

  • Elementare Musiklehre (z. B Bestimmen und Schreiben von Intervallen, Dreiklängen und ihren Umkehrungen, Tonleitern incl. Modi)
  • Akkordverbindungen (z.B. Kadenzen, Generalbass)
  • Tonsatzregeln und Schreiben von Chorsätzen
  • Tonsatzanalyse (z.B. unter folgenden Aspekten: Harmonische Analyse, Rhythmusanalyse, Satzfehler, geschichtliche Einordnung, Chorsätze aus dem Internet, Moderne, Rock-Pop)