Erwartungen übertroffen

Über 200 Anmeldungen zum Harmonie Festival 2017

Logo HF 2017Die letzten schriftlichen Anmeldungen gingen am 31.01.2017 kurz vor Mitternacht und damit gerade noch rechtzeitig vor dem Anmeldeschluss in Lindenholzhausen ein. Und damit war klar: Für das Harmonie Festival 2017 haben sich über 200 Chöre mit mehr als 5000 Sängerinnen und Sängern angemeldet. Die Teilnehmer kommen aus 34 Nationen und repräsentieren damit eine musikalische Vielfalt, die ihresgleichen sucht.

 

 

 

Frischer Wind

Jahreshauptversammlung von Pro Musica Internationaler Chor Karben

 

Pro Musica 1"Frischer Wind ist immer gut. Es ist an der Zeit, die Amtsgeschäfte in jüngere Hände zu legen", betonte Marianne Osbahr, erste Vorsitzende und Mitbegründerin von Pro Musica. So stand am am 22. Februar 2017 die Jahreshauptversammlung von Karbens bekanntestem und erfolgreichstem Stadtchor ganz im Zeichen der Nachwuchsarbeit. Hierzu zählt insbesondere der Ausbau des jüngst gestarteten Kinderchores.

 

 

 

Qualität an erster Stelle

Hochtaunuskreis und Sängerkreis Hochtaunus gründen Chorakademie

 

Chorakademie Hochtaunus cAndrea Herzig webEin hessen- und bundesweit einmaliges Projekt hat der Hochtaunuskreis gemeinsam mit dem Sängerkreis Hochtaunus an den Start gebracht. Zur Förderung des Chorgesangs im Kreis wurde jetzt eine Chorakademie gegründet. Eine entsprechende Vereinbarung unterzeichneten der Landrat des Hochtaunuskreises, Ulrich Krebs, und der erste Vorsitzende des Sängerkreises Hochtaunus, Claus-Peter Blaschke.

 

 

 

Richtige Adresse für Caruso

Kita komponiert eigene Lieder

 

22 1 Carusos Sulzbach VdK.Ev.Kita.Nikolaus 241 Gerhard Schöffel webAm 3. Adventswochenende wurde den Kindern der ev. Kindertagesstätte Sulzbach/Taunus (KITA) für ihr fröhliches Singen und Musizieren der von dem Deutschen Chorverband vergebene „CARUSO“-Preis überreicht.

 

Im Beisein des Bürgermeisters der Stadt Sulzbach, Herrn Boziok und des Dekans der ev. Kirche Sulzbach, Herrn Feld-Rupp, der jedem Kind ein Geschenk des Nikolauses mitgebracht hatte, sowie zahlreicher Eltern, Omas und Opas überreichte der Schriftführer des Sängerkreises Main-Taunus, Hans Dieter Höhn, mit Unterstützung der Kassiererin des Sängerkreies, Frau Ingrid Hartleb, diesen schönen Preis der Leiterin der KITA, Frau Sabine Adam, stellvertretend für das ganz Betreuerteam. Mit selbstgetexteten und -komponierten Liedern, wie z.B. Schneekugelzauber oder Wir sind schon bereit unterstrichen die knapp 50 Kinder auf der Bühne, dass sie diesen Preis zu recht erhalten haben und sagten zugleich „Danke“.

 

 

 

Rund 70 Kinder „singen für eine bessere Welt“

Benefizkonzert im Dill-Sängerbund

 

Benefizkonzert Dill SängerbundIMG 20161012 WA0010 Daniela SchönbornIm Bürgerhaus Driedorf fand das traditionelle Kinder- und Jugendchorkonzert des Dill- Sängerbunds statt. Diesmal hatte sich der Sängerbund etwas Besonderes ausgedacht: Um nicht nur das gemeinsame Treffen und Singen zu forcieren, sondern gleichzeitig auch Engagement für unsere Umwelt zu vermitteln und zu zeigen, kooperierte Jugendreferentin Schönborn mit der Umweltorganisation „Sharkproject“. „Wenn die Haie sterben, stirbt das Meer“, lautete die Message, die durch das liebevoll dekorierte Bürgerhaus dank zahlreicher Exponate mit Haien und Meerestieren, die Besucher aufhorchen ließ. Abgerundet wurde der optische Eindruck durch sechs ansprechende Bilder, die Schüler des Kunst-Leistungskurses der Wilhelm-von-Oranien-Schule Dillenburg (Nazanin Rati, Aylin Yeni, Benedikt Schroeder, Lina Maxeiner und Takka) unter Leitung von Sascha Schulze für einen guten Zweck zum Verkauf anboten.

 

 

 

Music was my first love

Konzert beim HeartChor in Kefenrod

 

23 2 HeartChor Music webMarie, 14, hat keinen Bock mehr mit ihren Eltern ins Musical zu gehen. Früher hat es ihr Spaß gemacht, aber heute „ist es nicht mehr ihr Stil“. Da taucht Musikus auf. Der Geist der Musik entführt sie und lässt sie in die Musicalgeschichten eintauchen. Sie wird zu Fantine in Les Miserables, lässt sich von dem Kefenröder Platt redenden Flaschengeist Genie seine Welt zeigen. Sie lernt die Schöne und das Biest kennen und geht an die Anfänge der Musik zu Josef und seinen Brüdern. Fast am Ende rockt sie als Columbia in der Rocky Horror Show ab.

 

 

 

Weihnachtsgesang im Darmstadtium

Sängerkreis Darmstadt-Stadt testet neues Format

 

19 2 Darmstadt Weihnachtssingen Wixhäuser Chöre web„Singen Sie gerne Weihnachtslieder?“ Dann kommen Sie am 21. Dezember 2016 ins Darmstadtium – forderte der der Sängerkreis Darmstadt-Stadt alle Gesangs-Begeisterten auf und viele folgten der Einladung zum Zuhören und gemeinsamen Singen.

 

Die stellvertretende Vorsitzende Karin Papalau überbrachte die Grüße des erkrankten Vorsitzenden Helmut Dörner und begrüßte ganz besonders die Vertreter der Bürgerstiftung Darmstadt, der Da-Ponte-Stiftung, der Sparkasse Darmstadt und der Firma Merck, die mit einem Sponsoring-Betrag zur Durchführung dieser Veranstaltung beigetragen haben. Mit dieser zwanglosen Folge von chorisch vorgetragenen Weihnachtsstücken und gemeinsam gesungenen Weihnachtsliedern im Foyer des Darmstadtiums betrat der Sängerkreis Darmstadt-Stadt Neuland; aber schon bald war die Zuhörerzahl auf mehrere hundert angestiegen.

 

 

 

Keine Süße, nur Kraft und Herrlichkeit

Chor Cantamus und Organistin Marina Sagorski in der Bonifatiuskirche mit Jubel gefeiert

 

24 2 Cantamus Gießen Weihnachtskonzert Gotthard Nauditt webEinen weiteren großen Erfolg konnte der Chor Cantamus Gießen unter Leitung von Axel Pfeiffer am Sonntag bei seinem Weihnachtskonzert in der Bonifatiuskirche für sich verbuchen. Etwa 700 Zuhörer ließen sich von der famos musizierten Chormusik und der kongenialen Ergänzung auf der Orgel durch Marina Sagorski zu allerhöchster Anerkennung bewegen. Beim ersten Titel, Otto Olssons Advent, wurde sogar intermittierend gespielt, und die Orgelintermezzi fügten sich wunderbar ein. Cantamus sang auch angesichts des enormen Publikums wie gewohnt mit unbeirrbarer Konzentration und musizierte mit kraftvoller Dynamik. Eine Stärke liegt in der Aufteilung in die Frauen- oder Männerstimmen. Die Männer boten Hans Leo Hasslers O Heiland, reiß die Himmel auf mit warmer Rundheit, exzellenter Verständlichkeit und Geschlossenheit dar – ein schönes Gefühl, dem lauschen zu können.

 

 

 

Plätzchenangst

Eine Weihnachtsrevue von der Vielharmonie Sachsenhausen

 

20 2 Plätzchenangst webWer trotz des frühen Advents noch nicht so richtig in Weihnachtsstimmung geraten konnte oder wollte, hätte sich Anfang Dezember im Saalbau Griesheim einfinden müssen. Dort bekehrte die Vielharmonie Sachsenhausen auch den letzten Weihnachtsmuffel.

 

Da vor drei Jahren die Saalbau am Südbahnhof beim aufwändig inszenierte Stück „Happy End in Hollywood“ aus allen Nähten platze und die Vorstellung wiederholt werden musste, legte die Vielharmonie die diesjährige Weihnachtsrevue gleich in den größten Saalbau Frankfurts. Die Rechnung ging auf, der Saal war bis auf den letzten Platz belegt und die Zuschauer konnten verfolgen, wie der Weihnachtsmuffel Klaus von der quirligen Christmas Carol in einem (Alp-)Traum daran erinnert wurde, wie sehr er Weihnachten doch mag. In diversen weihnachtlichen Outfits schmückte sie seine Wohnung, erinnerte ihn an seine schönsten Geschenke, an die backende Mutter und den Elvis singenden Vater. Musikalisch unterstützt wurde sie dabei vom Chor und diversen Solisten aus den Reihen der Vielharmonie.

 

 

 

Chorworkshop

Ein Dankeschön vom HSB an den Sängerkreis-Gießen

 

18 2 Chorworkshop Gießen webDer Sängerkreis Gießen hatte die Sängerinnen und Sänger seiner 40 Kreisvereine am Sonntag dem 6. November zu einem Chorworkshop nach Allendorf-Nordeck eingeladen.

 

Denn der hessische Sängerbund hat den Workshop inklusive Referent „Ernie Rhein“ dem Sängerkreis für seinen tüchtigen Einsatz beim hessischen Chorfest während der Landesgartenschau 2014 geschenkt. Ernie Rhein (Jhg. 1981), Mitglied des Bundesmusikausschusses im Hessischen Sängerbund und selbst Chorleiter von namhaften Chören in der Rhein-Main Region, verstand es ausgezeichnet, die 70 angereisten Sängerinnen und Sänger didaktisch, pädagogisch und musikalisch zu begeistern.