Aktuelles

 

 

Hessischer Chorspiegel - Ausgabe 4/2020 (10. September 2020)

Terminverschiebung Hygiene-Online Seminar

 

 

Aktualisierte Auslegungshinweise (Stand 15. August 2020)

 

Die aktualisierten Auslegungshinweise zur Verordnung zur Beschränkung der sozialen Kontakte können Sie hier nachlesen: Auslegungshinweise zur Verordnung "Beschränkung sozialer Kontakte"

 

 

 

 

Aktion "3. Oktober – Deutschland singt" von Corona nicht zu stoppen

 

Deutschland Singt 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Tag der Deutschen Einheit wird 2020 zum 30. Mal gefeiert. Unter der Trägerschaft des Bundesmusikverbands Chor und Orchester e.V. ruft die Initiative „3. Oktober – Deutschland singt“ alle Chöre und Instrumentalensembles zur Beteiligung an der Aktion „3. Oktober – Deutschland singt“ auf.

In insgesamt 150 Städten und Gemeinden will die Initiative Menschen versammeln, um den 30. Jahrestag der Deutschen Einheit sowie 75 Jahre Frieden in Deutschland zu feiern.Hierbei soll die Bevölkerung auf Marktplätzen im ganzen Land zum offenen Singen eingeladen werden und somit eine Verbindung über alle Orte hinweg entstehen.

Sollte es aufgrund der Corona-Pandemie am 3. Oktober nicht möglich sein, auf den Marktplätzen zusammen zu kommen, wird um 19.00 Uhr von den Balkonen und aus den Fenstern musiziert. Liedtexte und Begleitung werden hierbei digital geliefert.

Nähere Informationen zum Projekt finden Sie auf folgender Webseite https://www.3-oktober-deutschland-singt.de/

 

 

 

Was ist wieder erlaubt, was nicht? (22. Juni 2020)

Seit dem 22. Juni gelten in Hessen neue Verordnungen, die Sie bitte hier nachlesen: https://wirtschaft.hessen.de/wirtschaft/corona-info/was-ist-wieder-erlaubt-was-nicht 

 

 

Positionspapier Deutscher Chorverband - Perspektiven für den Chorgesang in Corona-Zeiten (18. Juni 2020)

Der Deutsche Chorverband (DCV) stellt Ihnen das beigefügte Positionspapier „Perspektiven für den Chorgesang in Corona-Zeiten - Wiederaufnahme von chorischem Musizieren in Gruppen unter SARS-CoV-2 (COVID-19)“ zur Verfügung, welches in Kontakt des Chorverbands Berlin mit Prof. Dr. med. Dirk Mürbe von der Klinik für Audiologie und Phoniatrie der Charité Berlin entwickelt wurde. Es basiert auf den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen.Das dazugehörige Anschreiben von Herrn Christian Wulff, Präsident DCV und Bundespräsident a.D. lesen Sie hier: Schreiben Christian Wulff

Positionspapier Deutscher Chorverband - Perspektiven für den Chorgesang in Corona-Zeiten

 

 

Änderung der Gebührenordnung zum Transparenzregister ermöglicht gemeinnützigen Einrichtungen die Gebührenbefreiung

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

gerne möchten wir Sie über die Änderung der Gebührenordnung zum Transparenzregister informieren, die gemeinnützigen Einrichtungen die Gebührenbefreiung ermöglicht. 

 

Im vergangenen Jahr erhielten viele Vereine vom Bundesanzeiger-Verlag eine Rechnung für die Führung des Transparenzregisters über eine pauschale Jahresgebühr von 2,50 Euro (zzgl. Mehrwertsteuer). Aufgrund der massiven Proteste des Deutschen Chorverbands und anderer Verbände wurde im § 24 Abs. 1 Satz 2 Geldwäschegesetz eine Ausnahmeregelung geschaffen. Für gemeinnützige Einrichtungen (Vereinigungen nach § 20 GwG, die einen steuerbegünstigten Zweck im Sinne der §§ 52 bis 54 der Abgabenordnung verfolgen) ist nunmehr auf Antrag gesetzlich eine Gebührenbefreiung vorgesehen. Dafür wurde die Transparenzregistergebührenverordnung (TrGebV) geändert.

Da eine rückwirkende Befreiung für vor dem Jahr der Antragstellung liegende Gebührenjahre nicht möglich ist, empfehlen wir, den Antrag auf Gebührenbefreiung ab sofort, spätestens aber bis zum 31.12.2020 zu stellen, auch wenn noch kein aktueller Bescheid des Bundesanzeiger-Verlages vorliegt.Eine rückwirkende Befreiung für die Jahre 2017, 2018 und 2019 ist demnach nicht möglich.

Anträge auf Gebührenbefreiung können elektronisch an die Adresse gebuehrenbefreiung@transparenzregister.de übermittelt werden.

Jeder Verein, der gemeinnützig ist, kann diesen Antrag stellen. Der Antragssteller muss die Vereinigung, für die die Gebührenbefreiung beantragt wird, eindeutig bezeichnen. Außerdem muss der Antragssteller seine Identität sowie seine Berechtigung, für die Vereinigung handeln zu dürfen, anhand geeigneter Nachweise belegen. Die Verfolgung steuerbegünstigter Zwecke ist mittels einer Bescheinigung des zuständigen Finanzamtes nachzuweisen. Die Vereinigung wird für die Gebührenjahre von der Jahresgebühr befreit, für die ein steuerbegünstigter Zweck nachgewiesen und der Antrag rechtzeitig gestellt wurde. Wird der Antrag im Laufe eines begonnenen Gebührenjahres gestellt, gilt die Befreiung für das gesamte Gebührenjahr.

(https://www.gesetze-im-internet.de/trgebv_2020/__4.html)

Folgende Unterlagen sind entsprechend der oben genannten Regelung dem Antrag beizufügen:

  • Formloses Antragsschreiben (genaue Bezeichnung der Vereinigung, für die die Befreiung beantragt wird, erforderlich!)
  • Auszug aus dem Vereinsregister (Nachweis der Berechtigung, für die Vereinigung handeln zu dürfen)
  • Kopie des Personalausweises (Nachweis der Identität. Als Identitätsnachweise gelten ausschließlich die in § 3 der Transparenzregistereinsichtnahmeverordnung aufgeführten Dokumente.)
  • Freistellungsbescheid (Nachweis der Verfolgung steuerbegünstigter Zwecke durch das zuständige Finanzamt)
  • Bevollmächtigung eines Anwalts, wenn ein Anwalt damit beauftragt wird, den Antrag auf Gebührenbefreiung zu stellen

 

[MUSTERANSCHREIBEN]

Antrag auf Gebührenbefreiung  

[Vereinsregisternummer]

 

Sehr geehrte Damen und Herren,  

hiermit stelle ich einen Antrag auf Gebührenbefreiung für den [NAME DES VEREINS / ADRESSE], mit der Vereinsregisternummer [VR-NR falls vorhanden]  und zwar für die Gebührenjahre, für die ein steuerbegünstigter Zweck anhand der beigefügten Unterlagen nachgewiesen wird. 

Ich erkläre, dass ich als [FUNKTION DES ANTRAGSTELLERS / DER ANTRAGSTELLERIN] dazu berechtigt bin, den Antrag auf Gebührenbefreiung zu stellen. Als Nachweis finden Sie im Anhang den Auszug aus dem Vereinsregister. 

Als Nachweis meiner Identität lege ich Ihnen eine Kopie meines Personalausweises bei. 

Als Nachweis der steuerbegünstigenden Zwecke des [NAME des Vereins]  finden Sie im Anhang den aktuellen Freistellungsbescheid. 

[Falls ein Anwalt den Antrag für den Verein stellt:] Anbei finden Sie außerdem die Bevollmächtigung durch den Verein.  

Mit freundlichen Grüßen 

 

 

Singen in der Corona-Pandemie

 

Viele Landeschorverbände erarbeiten aktuell Sicherheits- und Hygienekonzepte für ein Singen in der Corona-Pandemie. Der Deutsche Chorverband e. V. erarbeitet eine Arbeitshilfe. Sobald uns diese vorliegt, werden wir sie an alle Vereine senden.

 

Nach wie vor gilt bis auf weiteres:

  • Der Gesundheitsschutz aller Sängerinnen und Sänger geht vor! Wir können unser Hobby, das Singen im Chor in der uns lieben Art und Weise jetzt gerade nicht ausüben.
  • Sollte sich ein Chor in Absprache mit seinem Vorstand und dem Chorleiter für das Singen in der Corona-Pandemie entscheiden, dann hat zuvor eigenständig und eigenverantwortlich eine Risikoabschätzung nach den Kriterien des Robert-Koch-Institutes (RKI.de) zu erfolgen. Regelmäßig ist auch ein Sicherheits- und Hygienekonzept zu erstellen. Die alleinige Haftung hierfür liegt in den Händen des Vorstandes nach § 26 BGB.

 

 

Claus-Peter Blaschke                                   Malte Jörg Uffeln

Präsident des HSB                                       Referent im Vorstand des HSB

 

 

Wann sind Chorproben wieder möglich?

 

Folgender Text wurde auf der Webseite des Bundesmusikverbandes Chor und Orchester (https://bundesmusikverband.de/covid-19/), in dem der Deutsche Chorverband und somit auch der Hessische Sängerbund Mitglied sind, veröffentlicht. Der Hessische Sängerbund e.V. schließt sich diesem Text an und ist, wie auch der Dachverband, in Gesprächen mit den Verantwortlichen verschiedenster Institutionen:

 


 

Verordnungen und Allgemeinverfügungen

 

Die Verordnung zur Anpassung der Verordnungen zur Bekämpfung des Corona Virus des Landes Hessen können Sie hier nachlesen: https://www.hessen.de/fuer-buerger/corona-hessen/verordnungen-und-allgemeinverfuegungen

 

 

Singen in Zeiten von Corona

 

Der Präsident des Deutschen Chorverbandes, Christian Wulff, hat sich zum Singen im Chor in Zeiten von Corona geäußert und eine Videobotschaft aufgenommen, die Sie hier anschauen können: https://www.blog-dcv.de/ermutigung-fuer-das-miteinander/

 

Sein Schreiben lesen Sie bitte hier: Singen in Zeiten von Corona

 

 

 

 

BMA Brief

 

 

GEMA:

Aktualisiertes Meldeformular

Die GEMA hat das Meldeformular für DCV-Mitglieder aktualisiert. Das aktualisierte Meldeformular finden Sie als beschreibbares pdf hier: Neues GEMA-Formular ab März 2020.

 

Aktuelle GEMA-Regelung zum Live-Streaming vor dem Hintergrund des Corona-Virus

Die GEMA hat eine Sonderregelung zum Live-Streaming von Veranstaltungen getroffen, die aufgrund des Corona-Virus abgesagt werden mussten. Diese Regelung gilt für alle Mitgliedschöre im DCV auf der Grundlage des DCV-Rahmenvertrags mit der GEMA.

Die GEMA sieht folgende Regelung vor: 

„Für Veranstalter mit bestehenden Pauschal- oder Lizenzverträgen
Sie müssen ihre Veranstaltungen wie Konzerte, Gottesdienste, Fitnesskurse, Clubabende etc. aufgrund der aktuellen Lage um den Corona-Virus absagen oder die Location schließen. Wenn Sie an Stelle der ursprünglich geplanten Veranstaltung eine Live-Übertragung derselben stattfinden lassen, dann ist dieser Live-Stream als Ersatz der vertraglich geregelten Veranstaltung vom bestehenden Pauschal bzw. Lizenzvertrag gedeckt. Eine separate Lizenzierung des Livestreams ist nicht notwendig. Bestehende Lizenzverträge müssen Sie nicht kündigen, sondern können weiterlaufen.“

https://www.gema.de/aktuelles/news/live-streams-von-veranstaltungen/

 

CD- und DVD-Produktionen

In dem Bereich der CD- und DVD-Produktionen gibt es leider – trotz der Bemühungen der GEMA-Kommission des DCV in den Gesprächen mit der GEMA – keine Neuigkeiten.

Nach wie vor ist bei einer CD- oder DVD Produktion kein Gesamtvertragsnachlass oder Kulturnachlass vorgesehen.

Die Anmeldung kann auf der GEMA-Website unter https://online.gema.de/tontraeger/fo/start.faces vorgenommen werden.

 

Aktuelle Informationen der Hessischen Landesregierung zur Eindämmung des Corona-Virus gibt es hier: https://www.hessen.de/fuer-buerger/aktuelle-informationen-zu-corona-hessen

 

CHORLEITER: Weiterzahlen oder nicht?

Die Rechte und Pflichten im Zusammenhang mit der Chorleitervergütung ergeben sich aus dem individuellen Vertragsverhältnis zwischen der betreffenden Chorleitung und dem Verein, weshalb der Hessische Sängerbund e. V. hier keine pauschalen Empfehlungen geben kann. Der Chorleiter/-in-Vertrag kann in schriftlicher Form vorliegen. Er kann aber auch formlos zustande kommen, und zwar nach den Regeln, die der Verein mit dem/der Chorleiter/-in wiederholt als verbindlich eingeübt hat. Und häufig erhält der/die Chorleiter/-in regelmäßig seine/ihre Vergütung in der Form eines monatlichen Pauschalbetrages.

In der jetzigen Situation, in der über Wochen keine Proben oder Konzerte stattfinden, gilt es für die Vereine, insbesondere keine Pflichten für sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse zu verletzen oder gar entstehen zu lassen. Der Hessische Sängerbund e. V. kann den Vereinen empfehlen, den/die Chorleiter/-in auch vor dem Hintergrund seiner/ihrer Existenzsicherung jedenfalls dann weiterhin zu bezahlen, wenn mit diesem/dieser während der chorprobenfreien Zeit ein fortgesetzter Leistungsaustausch vereinbart und organisiert wird. So könnten die Chorleiter/-innen in Absprache mit Vorständen und Leitungsteams Möglichkeiten prüfen, digitale Probenmaterialien (Handyvideos, Übungstapes, Audiodateien, etc.) für Übungseinheiten zuhause zur Verfügung zu stellen, Einzelstimmproben o.Ä. durchzuführen, oder sonstige für den Chor mittelfristig zu erbringende Leistungen (Programmerstellung für Herbst-, Weihnachtskonzerte, Sonderkonzerte, Sonderproben etc.) vorzuziehen.

Zudem könnte es ein gangbarer Weg sein, aus Anlass der Wiederaufnahme des Vereinsbetriebs die Probenzeit nachzuholen, die während der jetzigen Pause ausgefallen ist. An eine reguläre Probe könnte jeweils eine Viertelstunde oder gar eine halbe Stunde „angehängt“ werden. Der Hessische Sängerbund e. V. appelliert gleichzeitig an Vorstände und Leitungsteams von Chören die Zusammenarbeit mit den Chorleiterinnen und Chorleiter so flexibel und bruchfrei wie möglich zu gestalten, wobei wie gezeigt von beiden Seiten auch neue Wege zu gehen sein werden.

Natürlich können Verein und Chorleiter die probenfreie Zeit nutzen, um weiterhin dem Chorleiter eine Tätigkeit vorzuschlagen. Einigt man sich auf die Weiterführung der Arbeit des Chorleiters, wenn auch in anderer Form, erhält der Chorleiter weiter seine volle oder eine teilweise Vergütung. Dies sollte man in einer Ergänzung zum Vertrag festhalten.

Das ist natürlich eine gute Möglichkeit, die spätere Fortsetzung der eigentlichen Chorleitertätigkeit zu sichern, ohne dass Unstimmigkeiten auftreten.

 

 

Corona

Jeder sollte sich seiner Verantwortung für sich selbst und anderen Menschen gegenüber bewusst sein. Wir geben keine Empfehlung, sondern verweisen auf die täglichen Berichte in den Medien unter anderem auf die Webseiten der Robert-Koch-Institute (https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html) und die des Bundesministeriums für Gesundheit (https://www.bundesgesundheitsministerium.de/). Bitte behalten Sie nach Möglichkeit die Ruhe und befolgen die Schutzmaßnahmen.

 

 

Rundfunkbeitragspflicht für Chöre

Immer wieder erhalten Chöre Post vom ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice und werden darin aufgefordert, Rundfunkbeitrag für eine Betriebsstätte zu zahlen.

 

Dabei muss aber erst einmal geprüft werden, ob überhaupt die Pflicht zur Anmeldung und Zahlung vorliegt.

Malte Jörg Uffeln, Mitglied im Bundesvorstand des Hessischen Sängerbundes, erklärt in seinem Artikel worum es geht und gibt Tipps.

 

 

 

GEMA-Nachlass für Musik auf Internetseiten

Die GEMA hat uns mitgeteilt, dass alle Mitgliedsvereine des Hessischen Sängerbundes bzw. des Deutschen Chorverbandes auch bei Nutzung von Musik auf Internetseiten ein Anrecht auf den Gesamtvertragsnachlass von 20% auf den Tarif VR-OD 10 haben.

 

Außerdem können gemeinnützige Vereine zusätzlich den Gemeinwohlnachlass in Höhe von 15 % erhalten.

 

Das genaue Vorgehen bei der Lizensierung von Musik, die auf der Website verwendet wird, ist hier beschrieben.

 

 

 

Neues Formular für Mitgliederehrungen

Für die Beantragung von Ehrungen für aktive Sängerinnen und Sänger sowie passive Vereinsmitglieder gibt es ein neues Formular!

 

Die Änderungen sind unter anderem aufgrund der neuen Regelungen im Bereich des Datenschutzes notwendig geworden. Bitte verwenden Sie zur Beantragung von Sängerehrungen und von Ehrungen für passive Mitglieder ab sofort ausschließlich dieses Formular. Ältere Formulare können zukünftig nicht mehr bearbeitet werden.

 

Das neue Formular steht hier zum Download bereit.

 

Alle Informationen zu Personenehrungen im Hessischen Sängerbund finden Sie hier.

 

 

 

Termine für GEMA-Meldungen

Logo GEMA webAlle GEMA-Meldungen müssen spätestens 14 Tage nach dem Konzert in der Geschäftsstelle vorliegen.

 

Bitte verwenden Sie für alle GEMA-Meldungen für Ihre Veranstaltungen ausschließlich das neue GEMA-Formular! Das neue Formular finden Sie hier!

 

Bitte geben Sie auf den Meldeformularen ausschließlich die DCV-/HSB-Mitgliedsnummer an. Das Feld für die GEMA-Kundennummer lassen Sie bitte frei.

 

Weitere Informationen zu den neuen GEMA-Regelungen finden Sie hier.

 

 

 

paragraphDatenschutz-Grundverordnung

Am 25. Mai tritt die Datenschutz-Grundverordnung in Kraft. Um unserer Mitgliedsvereine bei der Vorbereitung darauf zu unterstützen, hat Vorstandsmitglied Malte Jörg Uffeln Informationen darüber zusammengestellt, was jetzt zu beachten ist.

 

Seinen Aktíkel DS-GVO für Vereine auf den Punkt gebracht finden Sie hier.

 

 

 

Leistungen des Hessischen Sängerbundes

Der Hessische Sängerbund bietet seinen Mitgliedsvereinen eine große Zahl attraktiver Leistungen.

 

Der Hessische Sängerbund führt Ehrungen durch, er unterstützt seine Mitglieder bei der Abrechnung der GEMA-Gebühren, bietet kostengünstige Versicherungen und unterstützt die Vereine durch die Vergabe von Fördermitteln und Zuschüssen. Daneben bietet der Hessische Sängerbund eine kostenfreie juristische Erstberatung und eine Chorleiterbörse. Durch unsere beiden Chorleiterschulen in Frankfurt und Marburg stellen wir die Aus- und Weiterbildung qualifizierter Chorleiter für die hessischen Laienchöre sicher.

 

 

 

 

 

Die Geschäftsstelle

Die Geschäftsstelle des Hessischen Sängerbundes ist bei Fragen rund um den Hessischen Sängerbund und seine Leistungen die erste und wichtigste Anlaufstelle für unsere Mitgliedsvereine und Sängerkreise.

 

Sie erreichen die Geschäftsstelle auf folgenden Wegen:

 

Telefonisch ist die Geschäftsstelle zu den folgenden Zeiten erreichbar:

  • Mo. bis Mi., 10:00 – 12:00 und 14:00 – 16:00 Uhr
  • Do., 10:00 – 12:00 und 15:00 – 18:00 Uhr
  • Fr., 10:00 – 16:00 Uhr

 

Halten Sie bei Anfragen nach Möglichkeit Ihre Mitgliedsnummer bereit.

 

Bitte verwenden Sie für Zahlungen an den Hessischen Sängerbund das Konto bei der Raiffeisenbank Oberursel (IBAN: DE32500617410000469483 - BIC: GENODE51OBU).